15. STELLER SPRINTERTREFFFEN 2013

Am 23.06.2013 fuhren Dennis Weißert, Hendrik Franke, Yannik Clauß und Dennis Elmers ins Freibad nach Stelle.

Dennis Weißert startete im Jahrgang 1997 und erreichte Platz 1 über 50m Freistil in 0.27.64, über 50m Brust belegte er Platz 2 in 0.36.68 und über 50m Rücken (0.35.36) sowie 50m Schmetterling (0.32.07) belegte er Platz 3.


Dennis Elmers, Jg. 91, Hendrik Franke, Jg. 93, Yannik Clauß, Jg. 92 und Dennis Weißert, Jg. 97, starteten zusammen in der 4 x 50m Freistilstaffel und erreichten in 1.49.28, sowie in der 4 x 50m Bruststaffel  in 2.20.22 jeweils Platz 1.


Wir gratulieren Euch ganz herzlich, macht weiter so!

Kreis Hanstedt

Am 25.08.2013 fuhren Dennis Weißert und Yannik Clauß und für die Staffeln Hendrik Franke und Dennis Elmers ins Waldbad zum Wettkampf auf der 50m Bahn.

Dennis Weißert startete in der Jahrgangswertung 97 und schwamm über 100m Freistil in 1.04.22 und 100m Rücken in 1.24.99 auf Platz 2, über 100m Schmetterling und 100m Brust erreichte er in 1.23.52 bzw. 1.29.91 jeweils Platz 3.

Yannik Clauß schwamm in der offenen Wertung über 100m Schmetterling auf Platz 6.


In der 4x50m Lagen Staffel erreichten unsere 4 Schwimmer Platz 2 in 2.10.17.


Herzlichen Glückwunsch an euch und vielen Dank an unsere Kampfrichterinnen Martina Weißert und Silke Wehlert.


Unglaubliches Staunen war in so manchem Kindesgesicht zu lesen. Schuld daran war aber nicht ein Weihnachtsmann im Neoprenanzug mit Flossen, sondern vielmehr die Armada von Badeenten die sich in beiden Becken ihren Weg bahnte.
Flankiert von  diversen Spielutensilien wie Matten, Schwimmringen und natürlich Badeflossen gestaltete sich das Jahresabschlußschwimmen daher ein wenig anders als von den Kindern geplant. 12 Betreuer sorgten für die nötige Sicherheit der kleinen Badegäste. Manch einer konnte seine Eltern sogar überreden volle 2h zu bleiben. Zum Schluss durfte jeder noch eine Ente für die heimische Badewanne mit nach Hause nehmen.

Nachwuchs  Over

KREIS- UND JAHRGANGSMEISTERSCHAFTEN IN HANSTEDT

JAHRESABSCHLUSSCHWIMMEN DER JUGEND

ERSTE HILFE AUSBILDUNG


Der richtige Schwimmgriff rettet im Wasser - der richtige Handgriff rettet an Land.
Als Schwimmtrainer hat man eine große Verantwortung. Und daher war es mal wieder an der Zeit die Erste Hilfe zu pauken. Da genügend Freiwillige vor Ort waren, kam das Rote Kreuz in die Räumlichkeiten der DLRG in der Hittfelder Schwimmhalle.
Dort vermittelte die Dozentin in einem 4 Doppelstundenkurs die notwendigen Fertigkeiten im Umgang mit Verletzten zur Wiederauffrischung der Kenntnisse in der Ersten Hilfe an die verantwortlichen Trainer der Abteilung. Gepaart mit dem frischen DLRG Silber sind die Schwimmtrainer nun bestens für das neue Jahr gewappnet.

Der TV Uelzen lud am 1.und 2. Februar zum alljährlichen Wettkampf auf der 50 m Bahn ein. 18 Vereine aus 5 Bundesländern folgten der Einladung um ihre Form für die kommenden Landeswettkämpfe zu testen.

Auch Dennis Weißert Jg. 97 stellte sich der Herausforderung in 8 Strecken. Als Lohn seines regelmässigen Trainings konnte sich Dennis über 6 persönliche Bestzeiten auf der Langbahn freuen. Er erreichte 4 mal den 1. Platz, 1 mal den 2. Platz und 3 mal den 3. Platz .




         

                       

                      

         

         

         

         

        


Mit den Zeiten über 50 m Schmetterling und 50 m Rücken erreichte Dennis zwei weitere Qualifikationszeiten für die Landesmeisterschaften 2014 in Braunschweig.


Herzlichen Glückwunsch.

WARMUP UELZEN 2014

50 m Rücken in der Zeit von

0:33,93 min

1. Platz Pers. Rek.

50 m Freistil  

0:27,38 min   

1. Platz

100 m Rücken

1:17,45 min   

1. Platz PR

100 m Freistil

1:02,77 min

1. Platz

100 m Schmetterling

1:15,81 min

2. Platz PR

100 m Brust  

1:26,23 min

3. Platz PR

50 m Brust

0:37,08 min

3. Platz PR

50 m Schmetterling

0:31,94 min

3. Platz PR

EHRUNG FÜR PETRA HINZ
 VON AQUAFIT

Hinz Ehrung Geschnitten.pdf

Wochenblatt vom 10. Februar 2016

Schwimmhalle 200813-002.jpg

Schwimmkursleitung: Ilka Koryciak Kontakt: ilka@swimandbike.net

Anmeldungen für Seepferdchen bitte bei der Geschäftsstelle des TSV
Am Schützenplatz 1, 21218 Hittfeld Tel.: 04105/53 614

Was viele nicht über das Schwimmbad wissen


Man lernt nie aus. Auch über unser Schwimmbad in Hittfeld nicht. Daher sollte man sich mal einige Zahlen und Hintergründe vor Augen führen:
Das Nichtschwimmerbecken hat 180 m³ Wasser, das Hauptbad 600 m³. Diese werden in 4 Stunden einmal komplett durch die Filteranlagen gepumpt. Das bedeutet, dass das gesamte Wasser beider Becken 6 mal am Tag umgewälzt wird.  Beim Freibad mit seinen 965 m³ brauchen die Pumpen 6,5 Stunden um das gesamte Becken einmal umzuwälzen. Damit wird aber der komplette Wasserbestand immerhin 4 mal am Tag komplett gereinigt.
Jedes Schwimmbad verfügt über eigene Kreisläufe und Filteranlagen mit Aktivkohle, die Nachts automatisch wieder gereinigt werden. Automatische Anlagen überwachen den Chlorgehalt und ergänzen ihn vollautomatisch. Bakterien wird jeweils in der Chlorgasanlage mit seinen Spezialfiltern spätestens der Garaus gemacht.
Das Trinkwasser wird nicht nur mit einer UV Anlage desinfiziert, die Kessel erhitzen es auf knapp 70 Grad und pumpen es von da aus in das Duschsystem. Die laufen übrigens jeden Morgen immer einmal automatisch einen Reinigungszyklus durch, damit sich das über Nacht in den direkten Duschleitungen stehende Wasser nicht mit dort evtl. gebildeten Keimen über die Gäste ergießt. Das System dahinter ist in einem Kreislauf geschaltet, der eine schnelle Warmwasserzufuhr garantiert.
Kein Wunder, dass in 2013 das Bad einen Wasserverbauch von 22.000 m³ hatte, was samt Abwasser nur schlappe 49.000€ gekostet hat. Wobei dabei 10.000€ auf das reine Trinkwasser und 39.000 auf das Abwasser entfallen sind.
Daher verbrauchte das Bad auch im vorletzten Jahr ca. 44.500 Kwh Strom in der Hauptzeit - also tagsüber, und 56.400 in der Nebenzeit Abends bis Morgens. Das verursachte alleine 2013 ganze 23.000€ Kosten.
Damit die Gäste es schön warm haben, pumpt das Schwimmbad fast 500.000 Kwh für weitere 31.000 € an Wärmeenergie durch die Öfen.
Doch auch das Schwimmbad wird moderner. So wurden in 2013 drei neue Blockheizkraftwerke in den Katakomben installiert, die in erster Linie Strom produzieren, deren Abgaswärme aber dank einer ausgeklügelten Wärmetauschertechnologie auch das Wasser zu einem großen Teil mit beheizt.
Die Auswertung der Rentabilitätsrechnung für das Jahr 2014 erfolgt nun in diesem Jahr. Das die Gemeinde damit sehr viel Geld spart, das lässt sich bereits jetzt erkennen. Wieviel, das wird sich errechnen.
Wer nun denkt das war es, hat die Personalkosten  nicht mitgerechnet. Und dank moderner Kommunikationstechnik werden übrigens die ebenfalls vollautomatisierten Bäder in Over und Maschen von Hittfeld gleich elektronisch mit überwacht und gesteuert.

Das Hittfelder Bad wurde 40 Jahre alt


Und der TSV lud zum großen Badespaß ein. Über 200 Teilnehmer folgten unserem Aufruf in der Halle sich mal so richtig zu amüsieren. Die Schwimmlehrer hatten tief in die Spielzeugkiste gegriffen und dabei das eine oder andere Wassergerät gefunden, was von den Teilnehmern der Schwimmkurse intensiven Praxistests unterzogen wurde. Die Bilder erzählen den Rest.

40 Jahre Hittfelder Schwimmbad

Swimming InviteText72.pdf